Brekenrühe Tiere in Not e.V.
Brekenrühe Tiere in Not e.V.

Stinkfussfarm

Brekenrühe -

Tiere in Not e.V.
Treenestr. 1

24896 Treia

Interesse? Bitte rufen

Sie uns einfach an

+49 4626 187504+49 4626 187504

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bitte besuchen Sie uns:

Unsere Not-Fellchen

Shawne und Lizzy, Galga und Pointer
Geboren: 2011 und 2012
Erkrankung: Blasenkrebs, Milzkrebs

Patinnen: Beate Mayr, Beate K (Shawne), Nicole Ove (Lizzy)

Bei unserer armen Shawne (hier im Foto links) wurde im August 2021 Krebs diagnostiziert und wir sind sehr in Sorge um sie. Shawne benötigt nun täglich Krebs- und Schmerzmittel und wir würden uns sehr über finanzielle Hilfe freuen.

Und auch unsere kleine Pointerdame Lizzy (im Foto oben rechts, unten links) hat der Krebs im August 2021 erwischt, bei ihr ist die Milz befallen. Sie braucht zweimal täglich ein Schmerzmittel, weswegen wir uns auch bei ihr über Hilfe freuen würden.

Vitas, Mischling
Geboren: ca. 2013
Erkrankung: verstümmelte Pfoten/Ballen

Patinnen: Cornelia Maaß & Ute Zill

Der arme Rüde Vitas ist seit August 2021 da und lebt sich gut ein. Wir sind unendlich froh, dem armen ehemaligen Kettenhund ein gutes Zuhause anbieten zu können. Der vierjährige Rüde hatte einmal ein 'Zuhause', doch irgendwann bat eine Nachbarin den Tierschutz um Hilfe, dem sich ein fürchterliches Bild bot. Vitas hatte sich aufgegeben und sich in seiner Not selbst verstümmelt - keines seiner vier Pfoten ist noch intakt. Zum Glück konnten Irina Bischoff und die Frauen der Hundehilfe den armen Hund befreien. Nach langer Pflege auf der Krankenstation der Hundehilfe Russland, die er geduldig akzeptiert hat, kann Vitas wieder einigermaßen laufen, doch er braucht dauerhaft spezielle Hundeschuhe und Schmerzmittel. Wir würden uns daher über Hilfe für ihn sehr freuen. Siehe auch 'Aktuelles, 3. Quartal' und 'Unsere Farm > Unsere Hunde A-Z' für weitere Informationen.

 

Update 06.09.2021: Wir haben eine liebe Patin für Vitas Spezialschuhe. Diese werden nun nach Maß handgefertigt und die Kosten dafür übernimmt sie. Ist das nicht wunderbar?

Update 18.09.2021:

Inzwischen sind spezielle Söckchen für Vitas angekommen und wir müssen nun schauen, ob sie ihm schon helfen werden, oder ob nicht doch eine stabilere Alternative erforderlich ist. Wir hatten bislang keinen vergleichbaren Hund hier und müssen uns langsam herantasten und ggf weiteren Rat holen, wie wir Vitas am besten helfen können.

Rosi, Boxer
Geboren: 2011
Erkrankung: Gesäuge-Tumor, am 12. Juli 2021 operiert; Spondylose

Pate: Ich brauche dringend Unterstützung

Wegen ihrer Spondylose mit Medikamenten versorgt und fröhlich unter-wegs: Rosi - doch nun macht ein Tumor uns große Sorgen. Zum Glück haben wir die Übernahme der Kosten für die OP zugesagt bekommen.

Rosi wurde am 12.07.2021 operiert. Der zunächst nur erbsengroße Tumor wuchs plötzlich schnell an, so dass operativ eingeschritten werden musste. Nun schläft Rosi die Strapazen des Eingriffs weg.

Lana

 

Geburtsjahr: 1989

Rasse: Haflinger

Siehe auch 'Unsere Pferde'

Unsere Haflingerstute Lana ist alt und hat inzwischen Probleme, ihr Heu vernünftig zu kauen. Sie braucht in den Wintermonaten zwingend Kraftfutter und Möhren. Für sie suchen wir dringend Unterstützung für die Zeit in der kein frisches Gras auf den Wiesen wächst.

 

Stinkfussfarm e.V.

IBAN: DE55217635420010468266

BIC: GENODEF1BDS

Stichwort: Spende Tierschutz Spezialfutter Lana

 

Dorothea

Update September 2021: Weiterhin bleibt Dorothea für unsere Farm ein Notfall, denn die Kosten für Insulin zur Behandlung ihrer Diabetes sind für einen so großen Hund beträchtlich.

 

Patin: Lisanne Brauckmann

 

Siehe auch 'Unsere Hunde A-F'

 

Stinkfussfarm e.V.

IBAN: DE55217635420010468266

BIC: GENODEF1BDS

Stichwort: Spende Tierschutz Insulin Dorothea

 

Hier sind Fotos sowie die Krankengeschichte von Dorothea

Winter 2020: Dorothea kommt inzwischen ganz gut zurecht und Tiere sind in der Lage, fehlende Sinne durch Andere zu kompensieren, doch beim Spaziergang braucht sie Unterstützung und Orientierung durch die Leine. Draußen ist sie nur in unserer Begleitung.

Dorothea hat gelernt, mit ihrer totalen Blindheit zu leben. Sie ist mitteilsamer geworden, denn sie verlässt sich nun verstärkt auf ihr Gehör. Mit der Hilfe von Helga als Blindenführerin sind die Zwei ein tolles Team geworden.
07.05.2020

Dorotheas Augen sind inzwischen gut verheilt. Nun beginnt die Zeit, in der sie mit der totalen Finsternis wird zurecht kommen - und ihre Nase und Ohren im Alltag zur Orientierung genügen müssen. Sie wird die neue Situation sicher bald bewältigen lernen.

19.09.19

 

 

 

Dorothea geht es seit ihrer Operation vor drei Tagen inzwischen ganz gut.
Sie frisst mit gutem Appetit und wir haben das Gefühl, dass der erhöhte Augendruck für sie viel schlimmer war als die Folgeschmerzen der OP.

09.08.19

Die Rollen sollen Druck auf die Augenhöhlen ausüben und das Blut aufsaugen. Sie dürfen erst in drei Tagen abgenommen werden.
So etwas haben wir auch noch nicht in unserer Tierschutzzeit gehabt! Aber wenn Dorothea nur so schmerzfrei in Zukunft leben kann, dann ist diese Entscheidung die einzig richtige.
Am Ende wird sicher alles gut werden.

Vor vier Monaten ist Dorothea an Diabetes erkrankt. Trotz gut eingestellter Zuckerwerte ist die Hündin langsam erblindet. Jetzt hat sich herausgestellt, dass es keine Erblindung durch Diabetes ist. Sie hat ein Glaukom auf beiden Augen, das ihr starke Schmerzen verursacht. Sie muss schnell operiert werden und wir haben einen OP Termin, morgen am 07.08.19 um 7:45 Uhr. Beide Augen werden entfernt und die Augenhöhlen werden zugenäht. Das ist die einzige Möglichkeit für Dorothea, schmerzfrei zu leben. 

Die OP Kosten belaufen sich auf 360 Euro, wenn alles gut geht. 

06.08.19

Ralf Nasdalla, Steuerberater in Hamburg sowie

NOAH Menschen für Tiere e.V. www.noah.de

haben uns mit großzügigen Spenden für Dorotheas Behandlung unterstützt. Wir danken herzlich für diese immense Hilfe!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stinkfussfarm Brekenrühe - Tiere in Not e.V.