Brekenrühe Tiere in Not e.V.
Brekenrühe Tiere in Not e.V.

Bitte unterstützen Sie uns:

Bitte besuchen Sie uns:

Stinkfussfarm

Brekenrühe -

Tiere in Not e.V.
Treenestr. 1

24896 Treia

Interesse? Bitte rufen

Sie uns einfach an

+49 4626 187504+49 4626 187504

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Unsere Not-Fellchen

Bine, Jagdhund-Mischling

Geboren: ca. 2017
Erkrankung: Krebstumore am linken Hinterlauf 
Patin: Tanja Seemann

Ein echter Notfall ist seit April bei uns: Die arme Bine hat einen riesigen Tumor am Bein und soll in ihrer letzte Lebenszeit zumindest Wiese unter den Pfoten haben... Laut Auffangstation der  Tierschützer*innen hat sich bei einer Untersuchung vorort herausgestellt, dass der Krebs bereits den Knochen befallen hat. Somit wäre der Tumor inoperabel, aber wir lassen das hier bei unseren Ärzten natürlich noch einmal überprüfen. Selbstverständlich bekommt Bine Schmerzmittel. Wir würden uns über Paten - eine haben wir schon -für diese arme Hündin sehr freuen, denn ihre Zeit läuft wahrscheinlich gerade rapide ab.

Ihr Bruder Harry, mit dem Bine vom Welpenalter zusammen im Zwinger saß, rückt in Kürze zu uns nach - die beiden sind unzertrennlich und sollen nicht noch mehr leider müssen.

UPDATE: Bine wird am 1. Juni operiert. Der Tumor ist gutartig und der behandelnde Spezialist räumt gute Chance ein!

Oben: Harry und Bine im ausländischen Tierheim...

Faye, Polarhund-Mischling
Geboren: 2012
Erkrankung: Babesiose, Diabetes
Pate: Ich brauche Unterstützung

Schock beim Tierarzt: Unsere schlanke, spring-lebendige Faye hat Diabetes! Es kommen hohe Kosten auf sie zu, rund 150,00 EUR im Monat für Spritzen und regelmäßige Tests um sie richtig einzu-stellen. Wir haben Faye deshalb auf diese Notfell-chen Seite genommen.

Vitas, Mischling
Geboren: ca. 2013
Erkrankung: verstümmelte Pfoten/Ballen

Patinnen: Cornelia Maaß & Ute Zill

Der arme Rüde Vitas ist seit August 2021 da und lebt sich gut ein. Wir sind unendlich froh, dem armen ehemaligen Kettenhund ein gutes Zuhause anbieten zu können. Der vierjährige Rüde hatte einmal ein 'Zuhause', doch irgendwann bat eine Nachbarin den Tierschutz um Hilfe, dem sich ein fürchterliches Bild bot. Vitas hatte sich aufgegeben und sich in seiner Not selbst verstümmelt - keines seiner vier Pfoten ist noch intakt. Zum Glück konnten Irina Bischoff und die Frauen der Hundehilfe den armen Hund befreien. Nach langer Pflege auf der Krankenstation der Hundehilfe Russland, die er geduldig akzeptiert hat, kann Vitas wieder einigermaßen laufen, doch er braucht dauerhaft spezielle Hundeschuhe und Schmerzmittel. Wir würden uns daher über Hilfe für ihn sehr freuen. Siehe auch 'Aktuelles, 3. Quartal' und 'Unsere Farm > Unsere Hunde A-Z' für weitere Informationen.

 

Update 06.09.2021: Wir haben eine liebe Patin für Vitas Spezialschuhe. Diese werden nun nach Maß handgefertigt und die Kosten dafür übernimmt sie. Ist das nicht wunderbar?

Update 18.09.2021:

Inzwischen sind spezielle Söckchen für Vitas angekommen und wir müssen nun schauen, ob sie ihm schon helfen werden, oder ob nicht doch eine stabilere Alternative erforderlich ist. Wir hatten bislang keinen vergleichbaren Hund hier und müssen uns langsam herantasten und ggf weiteren Rat holen, wie wir Vitas am besten helfen können.

Rosi, Boxer
Geboren: 2011
Erkrankung: Gesäuge-Tumor, am 12. Juli 2021 und am 1. April 2022 erneut operiert; Spondylose

Patin: Jeannine Steinfath, Gabriele Gallischek

Wegen ihrer Spondylose mit Medikamenten versorgt und fröhlich unter-wegs: Rosi - doch nun macht ein Tumor uns große Sorgen. Zum Glück haben wir die Übernahme der Kosten für die OP zugesagt bekommen.

Rosi wurde am 12.07.2021 operiert. Der zunächst nur erbsengroße Tumor wuchs plötzlich schnell an, so dass operativ eingeschritten werden musste. Nun schläft Rosi die Strapazen des Eingriffs weg.

 

Update 03.02.2022, 01.04.2022: Rosis Krebs an der Milchleiste ist wieder zurück gekommen :( Eine Zeit schien der Krebs besiegt, doch dann kehrte er zurück und musste wegen Größe und Schmerzen beim laufen erneut operiert werden. Rosi geht es seitdem leider gar nicht gut. Die Wunde nässt erheblich, ein weiteres Antibiotikum ist erforderlich, wir stehen im Austausch mit dem Tierarzt. Rosi ist teilnahmslos, ihre Rute hängt. Bitte Daumen drücken für unsere arme Maus.

 

Update 13.04.22: Nach Rosis OP bildete sich Eiter und die Wunde sah nicht gut aus. Aber wir spülten die Wunde täglich. Den Rest erledigen inzwischen die Antibiotika und Rosi ist inzwischen wieder mit draußen unterwegs. Sie ist den Umständen entsprechend fit und wenn wälzen im Gras ein Kriterium ist, dann geht es definitiv bergauf! Siehe unten...wer stört beim Buddeln?!

Update 29.04.2022: Die üblen Wunden sind gut geheilt und in wenigen Tagen werden nur noch die Narben zu sehen sein. Dann können wir nur hoffen, dass der Krebs nicht wieder zurück kommt und die liebe Rosi ihre restliche Zeit auf der Farm unbeschwert sein darf...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stinkfussfarm Brekenrühe - Tiere in Not e.V.