Brekenrühe Tiere in Not e.V.
Brekenrühe Tiere in Not e.V.

Stinkfussfarm

Brekenrühe -

Tiere in Not e.V.
Treenestr. 1

24896 Treia

Interesse? Bitte rufen

Sie uns einfach an

+49 4626 187504+49 4626 187504

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Unsere Hunde

Unsere Hunde kommen aus verschiedenen Tierheimen nah und fern zu uns. Viele sind alt, krank, wurden misshandelt oder für die Welpenproduktion missbraucht. Bei uns auf den Gnadenhof dürfen sie erstmals ohne physische oder psychische Not, medizinisch gut versorgt, rundum satt und fröhlich zusammen leben. Und das sehr friedlich, wie es hier zu sehen ist.

Aaltje, Beagle-Mischling
Geboren: 2017
Pate: Ich brauche Unterstützung

Die zarte kleine Aaltje ist mit ihrer großen Unsicherheit eine typische Angsthündin. Sie weicht aus und schnappt, wenn sie bedrängt wird. Futter nimmt sie an und wir versuchen nun Tag für Tag weiter, sie von ihrem Misstrauen gegenüber Menschen zu befreien. Sie sitzt am liebsten im Schutz einer Bank und beobachtet das Treiben. 

 

Update 03.02.2021: Aaltje erwacht aus ihrer Erstarrung und nimmt inzwischen Leckerchen aus der Hand von Dunja...ein gutes Zeichen!

 

Update 03.03.2021: Altje (unten links) läuft mit Angsthäschen Merida (unten rechts) - kein Problem, wenn die liebe alte Vera dabei ist. Aaltje soll die anderen Hunde und die 'große weite Welt der Farm' kennen lernen. Die Spaziergänge mit allen Anderen tun ihr gut und ganz langsam fasst sie Vertrauen. Inmitten der anderen Hunde zu sein ist inzwischen kein Problem - und wenn sie Helga sieht, dann wackelt ihr Schwänzchen wie verrückt :-)

14.03.2021: Aaltje, ganz verwandelt im Film unten...so schön anzusehen. Zweiter Spaziergang am Morgen.

Alf (Afram), Mischling
Geboren: 2010
Pate: Ich brauche Unterstützung

25.02.2021: Dem kleinen Alf geht es rundum gut und er hat sich schon so selbstverständlich eingelebt, dass er zu den anderen (zumeist wesentlich größeren) Hunden zuweilen recht frech ist. Wir vermuten, dass Terrier in dem kleinen Kerl steckt.

Alf (ehedem Afram) ist ein Opi, der uns im November 2020 vom Tierschutz angeboten wurde. Mit seinem Profil und vier kurzen, in den vergangenen zwei Jahren entstandenen Videoclips hat er sich in unser Herz geschlichen. So ein kleiner, süßer und intelligenter Rüde: Trotz seiner schwierigen Lage im Tierheim zeigte er sich so fröhlich! Es ist traurig, dass selbst solche lieben Hunde wenige Chancen haben, ein gutes Zuhause zu finden.
Innerhalb von nur wenigen Tagen auf der Farm taute Alf schnell auf. Er ist so dankbar für das weiche Hundebett, die Ruhe und das gekochte Essen - er liebt besonders das Fleisch obendrauf :)
Dieser kleine Mann wäre für jeden eine Bereicherung gewesen. Aber jetzt macht er uns glücklich!

Besonders im Winter

ist es gut, wenn man

einen netten Kumpel zum kuscheln hat.

Unser Opi Alf hat sich inzwischen gut eingelebt

und fühlt sich

sichtbar wohl.

Aviva, Husky-Mischling
Geboren: 2011
Erkrankung: Hüftschaden durch Misshandlung
Pate: Ich brauche Unterstützung

Aviva war bei einer Dame, die plötzlich verstarb. Die Hündin lebte dann noch eine Zeit lang unter einer Außentreppe bis das Haus abgerissen wurde. Tierschützer baten die Nachbarn um vorübergehende Aufnahme. Doch Aviva lief immer wieder weg. Die Nachbarn schlugen sie mit der Schaufel und verletzen sie dabei schwer. Die ca. dreijährige Hündin kam zu uns und wir fanden schnell ein liebevolles Zuhause in Husum für sie. Doch es stellte sich heraus, dass Aviva überhaupt nicht alleine bleiben kann - sie bellt dann ununterbrochen. So kam sie zu uns zurück und blieb. In allen Jahren bei uns hat sie ihre Angst nie ganz verloren – hält man etwas in der Hand, kann man sich ihr nicht nähern! 

Balu, Golden Retriever +03.07.2021
Geboren: 2008
Erkrankung: altersgerechte Bewegungseinschränkung, einseitig erblindet durch getrübtes Auge, schwerhörig
Pate: Ich brauche Unterstützung

Die Geschichte von Balu berührt sehr: Die lieben drei Katzen von der Farm hatten ihre Kastration gut überstanden und Helga und Dunja waren froh, sie wieder beim Tierarzt abholen zu können. Sie mussten sich nur noch etwas im Wartezimmer gedulden.

Draußen wurde gerade ein großer gelber Bär aus dem Wagen gehoben. Oje - ein Notfall?

Versuchs mal mit Gemütlichkeit: Balu

 

Doch der stattliche Golden Retriever-Rüde marschierte selbst zur Praxistür, wenn auch etwas steifbeinig. Die sonst im Wartezimmer eher nicht sehr gesprächige Dunja fragte nach dem Namen des Hundes. Er hieße Balu und sei 13 Jahre alt, war die Antwort. Krank? Nein, krank sei er nicht. Aber alt und inkontinent - sie seien zum Einschläfern (!) da...

Helga sprang die Wut an und ihre Gedanken brodelten. Balu bekam Leckerchen angeboten, doch er nahm sie nicht. Dunja sagte kühl: „Wir würden ihn übernehmen!“. Die Frau war erstaunt. Sie müsse ihren Mann fragen. Helga lieh ihr dafür ihr Handy. In der Zwischenzeit konnte sie den Arzt nach Balu befragen. Balu bräuchte Schmerzmittel, sonst nichts – er sei halt alt, erfuhr sie. Die Frau bekam die Zustimmung ihres Mannes und dann ging alles ganz schnell, denn die Miezen waren inzwischen schon im Wagen. Die vier Hunde, die Helga und Dunja begleitet hatten, würden wohl staunen? Doch ruckzuck saß Balu mit im Auto. Nichts wie weg, bevor die Frau es sich anders überlegte! So gut wie Balu drauf war, war sterben doch keine Option! Helga rief noch schnell ihren Mann an und sagte ihm: Wir haben einen neuen Mitbewohner gefunden!

Da die Besitzerin Helgas Handy benutzt hatte war ihre Nummer gespeichert. So rief Helga sie am Abend an, um Balus Gewohnhei-

ten zu erfahren, zum Beispiel, welche Art von Bett er mag. Er schliefe auf den Fliesen und bekäme Dosen- und Trockenfutter, wurde gesagt. Helga bedankte sich für die kleine Spende, die inzwischen auf dem Gnadenhof-Konto eingegangen war

Balu: Ein ganz lieber Schatz

 

Balus Besitzer sagte zum Schluss: "Viel Freude werdet Ihr mit dem nicht mehr haben". WIR aber hoffen, ER hat noch viel Freude mit UNS. Denn mit etwas Opa-Training, Sommersonne und Freiheit liegt noch ein Stück gemeinsames Rentnerleben vor uns! Wir haben ein solches Geschenk bekommen...

Übrigens: Balu war nur in der ersten Nacht inkontinent. Seitdem er regelmäßig mit uns draußen geht, bleiben seine Matratze und seine Decke trocken. Und sein steifer Gang wird sich Dank regelmäßiger Rundgänge im Freilauf mit einem Wiederaufbau seiner Muskulatur sicher auch verbessern. Nun braucht Balu nur noch eine(n) Patin/Paten zum Glück.

 

+Balu ist am 3. Juli 2021 über die Regenbogenbrücke gegangen+

Biene, Mischling
Geboren: 2008
Erkrankung: verformte Pfoten
Pate: Ich brauche Unterstützung

Biene wurde mit ihren Welpen in ein Tierheim in Moskau gegeben.

Ihre Babys überlebten diesen Aufenthalt nicht; sie starben. Die arme liebe Hündin musste dann lang in einem Käfig mit Gitterboden (!) ausharren, denn die Tierschützer vor Ort fanden keinen Interessenten für diese arme Seele.

Wir sind sehr froh, dass wir Bienchen (hier hinter Vera zu sehen) entdeckt haben, denn dieser besondere Hund hatte es so verdient, bei uns in ein neues Leben zu starten. 

Boromir, Mischling
Geboren: 2009
Erkrankung: Hepatozoonose , Babesiose
Patin: Gabriele Gallischek

Boromir hat sein ganzes Leben im Tierheim verbracht. Er wurde uns ans Herz gelegt und kam im Sommer 2020 zu uns. Er ist so ein lieber Rüde, der seine Zuneigung überschwänglich zeigt :) 

Chiara, Shar Pei-Mischling
Geboren: 2018
Pate: Ich brauche Unterstützung

Chiara kam als Welpe ins Tierheim und wurde dort schwer zusammengebissen. Sie hatte großes Glück, dass eine engagierte Tierschützerin sie zu sich holte und sie in Sicherheit aufwachsen durfte. Sie ist eine besonders anhängliche Hündin, die gut zu uns passt :) Sie kam zusammen mit Hanni zu uns. Die beiden sind Spielgefährtinnen.

Clemens, Mischling
Geboren: 2010
Erkrankungen: sieht vermutlich nur noch Bewegungen und Schatten

Paten: Simone Rebein, Toby Venohr

Unser Opi Clemens fällt unter die Rubrik 'Zuckerschnute', ein ganz bescheidener, lieber und anhänglicher Kerl, der unsere Herzen sehr berührt hat. Abgekämpft und mit Fieber und entzündeten Augen hockte er im Tierheim. Nach einer Behandlung seiner Augen durfte er reisen, ist seit Anfang Februar 2021 bei uns und inzwischen 'angekommen'.

Fressen, trinken, melden, dass er raus muss - und dann schnell wieder ins gemütliche Bettchen. Clemens war vom ersten Tag an stubenrein!

Eigentlich sollte Clemens in Dunjas Rudel bleiben, doch er traut sich keine Treppen rauf und runter. Nun kommt er zu Helga, dort ist alles ebenerdig.

14.03.2021: Clemens der Schatz (unten im Video) und die maulende Faye, die immer etwas verbellen muss :-)

Cora, Podenca
Geboren: 2009
Pate: Yvonne Wünsche

Cora wurde an Bauern vermittelt und war als Podenco - also Jagdhund - dort wirklich ganz und gar fehl am Platz. Die liebe Hündin brach laufend aus und musste dann lange Zeit an der Kette leben. Die Besitzer waren mit der Situation auch nicht glücklich, aber keiner wollte die Hündin haben und so wurden wir gefragt. Von der einsamen Haltung auf dem Bauernhof war Cora so wenig sozialisiert, dass wir sie Wochen lang nur für sehr kurze Zeit ins Rudel nehmen konnten. Wir haben noch nie einen Hund aus Stress so sehr speicheln sehen. Inzwischen sind jedoch auch neue Hunde kein Problem mehr.

Corinna, Pointer
Geboren: 2010
Pate: Manfred Glogau

Corinna wurde von einem Jäger bei einer Tierschützerin abgegeben. Wir lieben die Jagdhund-Seelchen und so kam sie zu uns. 

Dalika, Mischling
Geboren: 2006
Erkrankung: Hepatozoonose
Patin: Gaby Ingwersen, Larissa Venohr

Dalika kam mit der Situation im Tierheim nicht mehr zurecht und eine Tierschutzfreundin bat uns um Aufnahme. Dalika braucht Ruhe und ihr eigenes Reich, was wir der süßen Omi gerne geben: Darum lebt sie in einem Extra-Zimmer - mit offener Tür - bei Helga. Und wenn sie Lust hat, geht sie auch mit spazieren und spielt dann auch mit den Anderen. 

Dorothea, Pointer-Mischling
Geboren: 2011
Erkrankung: Diabetes, beide Augen mussten entfernt werden
Pate: Ich brauche Unterstützung. Siehe auch 'Not-Fellchen'

Dorothea hat offenbar Schlimmes erlebt. Sie kam mit ihrem Bruder und ihrer Mama zu uns und die beiden Geschwister waren wirklich die ängstlichsten Hunde, die wir je bekommen haben. Die schreckliche Haltung dieser Hunde verursachte nicht nur psychische, sondern auch körperliche Schäden. Die arme Hündin hat Diabetes und verlor beide Augen durch nicht behandelbare Glaukome.

Egon, Mischling
Geboren: 2013
Erkrankungen: Autounfall mit Hüft-OP, Vorderzähne verloren

Pate: Ich brauche Unterstützung

Der liebe Rüde Egon verlor bedingt durch einen Autounfall seine Vorderzähne und brauchte eine Hüft-OP. Er ist gut anfassbar und absolut verträglich (hier mit der Dogge Jade zu sehen), war aber sehr verzweifelt im Zwinger, weswegen wir ihm im April 2021 hier ein endgültiges Zuhause gaben.

Gismo, Egon, Käthe, Justus (von links nach rechts) entspannt im Gelände.

Ella, Podenca
Geboren: 2010
Paten: Helga und Heribert von Essen

Unsere Ella wurde im Tierheim entsorgt weil sie als Angsthund nicht für die Jagd taugt. Die sehr zurückhaltende Hündin braucht die Geborgenheit der Farm um stressfrei zu leben. Ella liebt es Vögel zu jagen und die Nachbarn im Auge zu behalten. 

Ella und Corinna...zusammengekuschelt schläft es sich besonders gut.

Elli, Spaniel
Geboren: 2009
Erkrankung: Erblindung durch grauen Star, taub
Pate: Ich brauche Unterstützung.

Elli gehörte einem Jäger. Als er feststellte, dass sie langsam erblindet wollte er sie erschießen. Engagierte Tierschützer überredeten ihn zur Abgabe und so konnte sie zu uns kommen. Elli war bei ihrer Ankunft in einem sehr schlechten Zustand, doch dank guter Fütterung und Betreuung verlangsamte sich die Erblindung. Bis heute kann sie noch mit einem Auge etwas sehen.

Fabio (früher Fanito), Mischling
Geboren: 2013
Erkrankung: einäugig, traumatisiert
Patinnen: Inge Heptner, Maria Enthammer

Unser armer Fabio bei seiner Ankunft im Februar 2021: Vermutlich seit Oktober 2018 im Tierheimzwinger sitzend galt FANITO (jetzt Fabio) seit Ende 2018 als vermisst, dabei hatte sich der unsichere Rüde vor Angst hinter einem anderen Hund versteckt. Auf die Tierschützer wirkte er fix und fertig und sie schrieben "...selten haben wir so einen traurigen, depressiven und müden Hund gesehen…".

2. April 2021: Superman Fabio :-)...vor kurzem noch so ängstlich und nur mit Leine im Freilauf unterwegs, traut Fabio (Fanito) sich inzwischen auch ohne Leine mitzugehen. Die einzige Bedingung: das Superman-Geschirr muss angezogen sein. Ohne Geschirr bleibt Fabio unsicher stehen, mit Geschirr läuft er bereitwillig los. Er verknüpft das Geschirr offenbar mit Sicherheit.

Fanito war unsicher und zurückhaltend im Außengehege. Er wird immer ein besonderer Hund für uns sein, denn wir haben ihn uns zu unserem 15. Jubiläum am 20. Februar 2021 'geschenkt' mittels Rettungspatenschaften, die seinen Transport sicherten.

Update 03.03.2021: Fabio geht nun mit den anderen Hunden mit spazieren; der alte Futte macht es vor...auch wenn sich Fabio trotzdem sofort unterwürfig fallenlässt und beim Menschen Schutz sucht, wenn andere Hunde zu nah kommen. Er konnte wohl nur so im Tierheim überleben. Das fehlende Auge könnte durch Mobbing entstanden sein.

...und in der Nähe der Hundeklappe mit Futte und Tara liegen und schlafen geht inzwischen auch. Schon nach so kurzer Zeit ist der traumatisierte Rüde bei uns - zumindest soweit er dazu fähig ist -  'angekommen'.

Ein Highlight für Fabio ist das leckere gekochte Futter am Abend: Fleisch mit Reis oder Nudeln, das liebt er sehr. Jeden Tag ein bisschen lockerer.

"Oje, die riesige Dogge Jade ist aber SEHR groß...da lege ich mich mal lieber direkt schnell auf den Bauch, damit sie mich nicht angreift", scheint Fabio zu denken - doch die Anderen im Rudel sind friedlich. Fabio läuft nun (22.03.2021) mit Geschirr, aber ohne Schleppleine bereitwillig hinter uns her. Nur die anderen Hunde sind noch gruselig...

Faye, Polarhund-Mischling
Geboren: 2012
Erkrankung: Babesiose
Pate: Ich brauche Unterstützung

Faye kam im Tierheim überhaupt nicht zurecht - sie ließ sich nicht anfassen und nahm nur Leckerchen, die man ihr hinlegte. Bei uns ist die zarte Hündin ganz schnell aufgetaut und hat sich als sehr verschmust entpuppt. Faye muss schon mal ein gutes Zuhause gehabt haben, denn sie läuft wunderbar an der Leine und wendet sich sehr aufmerksam ihrem neuen Frauchen Helga zu. 

22.03.2021: Immer für einen Kommentar gut - unsere Faye gibt zu vielem lautstark ihre Meinung ab :-)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stinkfussfarm Brekenrühe - Tiere in Not e.V.