Brekenrühe Tiere in Not e.V.
Brekenrühe Tiere in Not e.V.

Bitte unterstützen Sie uns:

Bitte besuchen Sie uns:

Stinkfussfarm

Brekenrühe -

Tiere in Not e.V.
Treenestr. 1

24896 Treia

Interesse? Bitte rufen

Sie uns einfach an

+49 4626 187504+49 4626 187504

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Unsere süßen Stubentiger: Paten gesucht

April 2022: Unser 'Katzenhausen' wurde im Frühjahr verändert. Der Innenraum, die 'Kleine Freiheit' und das Außengehege geben unseren Katzen viel Platz. Freigang ist hier wegen der Hunde unmöglich, weswegen wir gelegentlich auch Katzen mit starker Sehnsucht vermitteln. Ihre Profile sind unten zu sehen. Paten wären ganz wunderbar.

Unsere Katzen: Profile

Lou, Maine Coon
ca. 14 Jahre alt

Paten: keine. Ich würde mich über Unterstützung freuen

Das Frauchen von Lou verstarb an Krebs und so kam die wunderschöne Katze zu uns. Lou wird gern zu einer passenden Partnerin vermittelt. Wir freuen uns aber auch über eine Geld- oder Sach-spende. Lou braucht 'Marinesse' und 10 kg kosten stolze 39 EUR.

Fämy, Maine Coon
ca. 14 Jahre alt

Paten: keine. Ich würde mich über Unterstützung freuen

Fämys Halterin verstarb an Krebs, und so kam die langhaarige Schönheit zu uns. Fämy bekommt das Futter CATELUX. Ein 10 kg Beutel kostet stolze EUR 39, weswegen wir uns über Spenden freuen. 

Asisa
Erkrankungen/Einschränkungen: dreibeinig

Paten: keine. Ich würde mich über Unterstützung freuen

Markisa
Pate: Ich würde mich über Unterstützung freuen

Unsere Diva Markisa will keine Göttinnen neben sich... In der Zeit, in der sie mit den anderen Katzen zusammen unterwegs war, hat sie alle in Angst und Schrecken versetzt. Nun bekommt Madam ihre eigenen Freilauf-Zeiten in den späten Nachmittags-stunden und seitdem ist wieder Frieden in Katzenhausen. Tagsüber lebt die Hübsche in einem großen Zimmer allein. Ein Gitter an der Tür erlaubt ihr, die anderen zu sehen, garantiert ihr aber den ungestörten Rückzug, den sie haben will.

Felicitas Perserkatze

Felicitas, kurz Fee genannt, ist Dunjas private Perser-Katze. "Speziell für mich werden keine Paten gesucht, aber Ihr findet bestimmt unter den anderen süßen Stubentigern jemanden, oder?"

Die kleine Fee war am 17.09.2021 zum Impfen...ganz schön aufregend, so ein Ausflug zur Tierarzt. Aber Ende gut, alles gut - und natürlich wohlbehalten wieder zuhause angekommen!

Malinka

Perserkatze
Pate: Ich würde mich über Unterstützung freuen

 

Mirjam
Geboren: 01.03.2021
Britisch Langhaar
Pate: Ich würde mich über Unterstützung freuen

23.05.2022: Fünf Katzen aus Neumünster wurden uns angekündigt, Maine Coon und Ragdoll, alle alt und bei der Ankunft sichtbar schon länger vernachlässigt. Die bisherige Besitzerin erkrankte und ist letztendlich an Krebs gestorben. Der Haushalt wurde aufgelöst, Angehörige können sich nicht kümmern...So entstehen Notfälle und man fragt sich, warum Tierhalter keine Vorkehrungen treffen :(

Unvorhergesehener Zuwachs oder - wie wir auf die Katze kamen

Es war ein Nachtspaziergang wie alle anderen; ein letzter Rundgang vorm Schlafengehen für alle Zwei- und Vierbeiner. Erst dachte Dunja - da hast du dich wohl verhört: Ein klägliches Miauen kam aus dem Dickicht im Knick hinterm Zaun. Dann noch einmal, inzwischen ganz nahe. Wenn eine Katze sich so dicht an ein ganzes Hunderudel herantraut, dann muss sie wohl lebensmüde sein?! Die Hunde versammelten sich auch schon am Zaun und bellten.

 

Mit der Taschenlampe war das Geräusch ganz schnell geortet: Ein kleines getigertes Etwas war zu sehen. Da unser Zaun 1,70 m hoch und dicht ist, musste sich Dunja von der anderen Seite über die Obstwiese ihres Bruders nähern.

 

Mit Nassfutter bewaffnet musste sie nicht lange warten: Das kleine Tierchen stürzte sich darauf, als hätte es auf den Service nur gewartet.

 

Was ist das Handy in der Tasche doch manchmal ein Segen! Mutter Helga wurde alarmiert. Sie brachte Futternachschub und eine große Tonne mit Deckel. Das Kätzchen verputzte auch die zweite angebotene Portion gierig und bemerkte dabei kaum, wie sie in die Tonne geschoben wurde.

 

Doch zuhause, als sie in einer großen Hundebox saß und sich zufrieden in eine Decke kuschelte, war ein neues Problem geboren: Eine Katze bei so vielen Hunden!? Da mussten wir schon überlegen: Tierheim? Oder nicht? Schon so viele Katzen warten dort auf ein Zuhause! Wir versuchten es mit Aushängen, doch es meldete sich niemand. Also waren wir 'auf die Katze gekommen'.

Der erste Gang führte zu unserem Landtierarzt. Der Tierarzt schätzte die Kleine auf vier Monate. Sie war gesund und wurde gleich geimpft.

 

Hier, bei so vielen Hunden und an der Bundesstraße ist Freigang für Katzen lebensgefährlich. Also kam 'Tigerchen' Chloe in Dunjas Privatgemächer. Ein schöner Glasanbau, ein kleines Wohnzimmer, eine steile Treppe und das Gästezimmer.

Chloe genoss ihr Futter, aber immer allein sein ist nicht schön. Und so nahm alles seinen vorhersehbaren Lauf und Dunja suchte nach einem zweiten armen Stubentiger. Im nahe gelegenen Husum fand sie ein kleine schwarzweiße Katze, für ihre acht Wochen deutlich unterentwickelt. So waren für die kleine Felicina gleich Tierarzt, Wurmkur und Katzenmilch angesagt. Felicina brauchte lange bis sie anfing gut zu fressen.

 

Leider wurden Felicina und Chloe keine wirklich guten Freunde. Da Chloe ihre Kindheit in der Natur verbringen und hungern musste, ist sie recht gefräßig und eine kleine Einzelgängerin geblieben.

Doch als eine Bekannte kam und ein drei Monate altes Kätzchen erwähnte, das auch noch ein neues Zuhause brauchte, kam Mirandolina dazu. Die Kleine ist verspielt und frech und inzwischen Felicinas beste Freundin.

Der Katzenbaum, der bis dahin ungenutzt im Zimmer stand, ist nun heiß umkämpft und die drei fröhlichen Katzenmädchen sind zwar sehr unterschiedlich, aber vielleicht genau darum ein geradezu perfektes Team :)

Und: Der zuvor reine Hunde-Mensch Dunja ist jetzt eine echte Katzen-Liebhaberin geworden!

Nachsatz: Im Mai 2021 kam Notfall Ciacomo (Mucki) dazu. Nun leben die drei Katzendamen mit einem lieben Kater zusammen.

Druckversion | Sitemap
© Stinkfussfarm Brekenrühe - Tiere in Not e.V.